die ersten Kröten wagen sich hervor

Foto: NABU Beate Seelmann-Eggebert
Foto: NABU Beate Seelmann-Eggebert

angesichts der milden Witterung sowie der langfristigen Vorhersage, dass sich daran nichts ändern wird, möchte ich Euch/Ihnen die geplanten Termine für den diesjährigen Aufbau der Krötenzäune mitteilen.

 

Den Krötenzaun an der Börnicker Chaussee wollen wir am Freitag, den 14. Februar ab 9.00 Uhr aufbauen. Treffpunkt ist am Ende des Zauns am Haltestellenhäuschen.

 

Die Krötenzäune in Ladeburg und in Biesenthal werden aufgrund der stark zurückgegangenen Fangergebnisse in diesem Jahr nicht aufgebaut.

 

Der Aufbau der Krötenzäune in Wandlitz ist wie folgt geplant:

 

Stolzenhagen, Straße am See: Aufbau Sonntag 16.02.2019  ab 9.30 Uhr

Lanke, am Radweg zwischen Lanke und Ützdorf: Aufbau Samstag 22.02.2019 ab 9.00 Uhr

 

Die Organisation der Betreuung erfolgt wie im letzten Jahr wieder über das Internet unter der Schutzzaundatenbank (http://www.amphibienschutz.de/zaun/zaun_index.html)

 

Andreas Krone

andreas_krone@posteo.de

 


Krötenzaun Börnicker Chaussee

Krötenzaun an der Börnicker Chaussee
Krötenzaun an der Börnicker Chaussee

Der Krötenzaun an der Börnicker Chaussee schützt die Wanderung der Amphibien in der Börnicker Feldmark. Im Frühjahr wandern Molche, Frösche und Kröten aus ihren Winterquartieren im Wald nördlich der Straße in die Kleingewässer auf der anderen Straßenseite. Dort pflanzen sie sich fort und wandern dann im Laufe des Jahres bis in den Herbst hinein wieder zurück zu ihren Winterquartieren. Vor allem im Frühjahr werden viele Amphibien überfahren, wenn in den frühen Abendstunden die Amphibienwanderung mit der Hauptverkehrszeit zusammentrifft.

 

Insgesamt wandern mit Teichmolch, Kammmolch, Rotbauchunke, Knoblauchkröte, Erdkröte, Wechselkröte, Kreuzkröte, Moorfrosch, Grasfrosch und Teichfrosch insgesamt 10 Amphibienarten in diesem Bereich. Seit 1994 werden an der Börnicker Chaussee im Frühjahr und teilweise im Herbst Krötenzäune errichtet. Nach dem Aufbau im zeitigen Frühjahr müssen die Zäune täglich, hauptsächlich morgens kontrolliert und die Amphibien über die Straße getragen werden.

 

Helfer für die Zaunbetreuung sind jederzeit willkommen und können sich bei Andreas Krone melden. Aktuelle Informationen zur Wanderung können in der Schutzzaundatenbank des NABU unter Brandenburg/Bernau abgerufen werden.

 

 

Kleine und große Helfer
Kleine und große Helfer