Wieder Hopfe im Barnim

Wiedehopf-Projekt in Kooperation mit dem NABU Barnim

Foto: Jochen Dierschke
Foto: Jochen Dierschke

Der Wiedehopf lebt mittlerweile nur noch sehr selten in unserer Landschaft. Das war nicht immer so. Neben dem großflächigen Verlust von geeigneten Lebensräumen in den letzten Jahrzehnten stellt auch der heutige Mangel an Brutplätzen eine zentrale Ursache für den Rückzug aus ehemals besiedelten Gebieten dar. Diese Armut an natürlichen Nistplätzen kann aber durch die Anbringung von Nistkästen relativ einfach kompensiert werden.

 

weiterlesen

Fledermäuse

Leitfaden - Fledermausquartiere an Gebäuden

Manch einer in Eberswalde kennt diese Situation: Besonders im Spätsommer und Herbst verirren sich immer wieder nächtliche Besucher durch offen stehende Fenster in die Wohnung. Nach einigen Flugrunden durch den Raum hängen sie dann an Gardinen, Tapeten oder sind gar auf dem Boden gelandet. Wenn sie Glück haben, war Minka gerade draußen auf Mäusejagd.

 

weiterlesen

Trafohäuschen Neugrimnitz

Die Aufwertung der jahrelang ungenutzten Trafostation für Vögel und Fledermäuse in der Gemeinde Neugrimnitz bei Joachimsthal (ca. 20 km nördlich von Eberswalde) wurde im April des letzten Jahres abgeschlossen. Ein vierköpfiges Team von NABU-Aktiven traf sich bei milden Temperaturen um der neuen Erscheinung des alten Turms den letzten Feinschliff zu verleihen.

 

 

weiterlesen

Vogel des Jahres

Nun auch in der Kreisstadt – Der Vogel des Jahres 2012 im Zentrum von Eberswalde!

Wer sich in den letzten Wochen eine kurze Erholungspause auf der Bank vor der Maria Magdalenen-Kirche gegönnt hat ist vielleicht schon auf die mittelgroßen, kompakten und schwarzen Vögel mit grauem Kopf aufmerksam geworden, die mit einem scharfen, etwas metallisch klingenden "kjack - jack" elegant um den Backsteinturm kreist und dann in der runden Öffnung eines Turmfensters verschwindet.

Die passionierten Vogelbeobachter unter uns haben sie sicher schon erkannt; es handelt sich tatsächlich um Coloeus monedula, die in Brandenburg bestandsgefährdete Dohle, welche in den Turm der Maria Magdalenen-Kirche oberhalb vom Eberswalder Marktplatz eingezogen ist.

 

weiterlesen

NABU/M. Vollborn
NABU/M. Vollborn

Die Dohle - Vogel des Jahres 2012

Der Dohlenbestand in Deutschland wird auf rund 100.000 Brutpaare geschätzt. Größere Dichten erreicht die Art nur noch regional, etwa am Niederrhein. Zum Rückgang der Dohlen tragen aktuell auch viele Gebäudesanierungen bei, die zwar wichtigen Energiesparzielen dienen, aber den Dohlen Brutplätze in Nischen, Mauerlöchern und Dachstühlen versperren.

 

Mehr zum Vogel des Jahres

Aktiv für mehr Artenvielfalt

Tipps zum Artenschutz zum praktischen und sofortigen Umsetzen

Laut einer Eurobarometer-Umfrage empfinden mehr als 90 Prozent der Europäer eine moralische Verpflichtung, die biologische Vielfalt zu erhalten. Und sie haben Recht! Der Mensch braucht sauberes Trinkwasser, reine Luft, gesunde Nahrung, gutes Klima und eine lebenswerte Umwelt. Doch diese Service-Leistungen der Natur gibt es nicht ohne Schutz der biologischen Vielfalt. Damit schützen wir auch uns selbst.

 

Tipps zum Artenschutz

Willkommen Wolf

Helfen Sie mit, dass Wölfe in Deutschland wieder eine Heimat finden

Der NABU will frei lebenden Wölfen in Deutschland wieder einen dauerhaften Lebensraum schaffen. Zu diesem Zweck hat der NABU ein Aufklärungs-Projekt für mehr Akzeptanz und zum Schutz der Wildtiere gestartet. Die Erfahrungen in anderen europäischen Ländern zeigen, dass Wölfe sich sehr gut an unterschiedliche Lebensräume anpassen können.

 

Mehr zum Projekt

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Die Naturschutzjugend (NAJU) im Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. ist die unabhängige, gemeinnützige Jugendorganisation des NABU und deutschlandweit der größte Kinder- und Jugendverband im Natur- und Umweltschutz.

Sternwarte Bernau

Die Sternwarte in Bernau bietet nicht nur Schülern sondern auch der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Sterne und Planeten genauer unter die Lupe zu nehmen und astronomisches Wissen in Theorie und Praxis zu erweitern. Gelegenheit dazu bieten viele Veranstaltungen.