Wieder Hopfe im Barnim

Projekt in kooperation mit dem NABU Barnim

Foto: Jochen Dierschke
Foto: Jochen Dierschke

Der Wiedehopf lebt mittlerweile nur noch sehr selten in unserer Landschaft. Das war nicht immer so. Neben dem großflächigen Verlust von geeigneten Lebensräumen in den letzten Jahrzehnten stellt auch der heutige Mangel an Brutplätzen eine zentrale Ursache für den Rückzug aus ehemals besiedelten Gebieten dar. Diese Armut an natürlichen Nistplätzen kann aber durch die Anbringung von Nistkästen relativ einfach kompensiert werden. Wie verschiedene erfolgreiche Projekte in Österreich, Süddeutschland aber auch in Brandenburg zeigen, können durch Nistkasten-Projekte kleine Wiedehopf-Bestände deutlich vergrößert als auch eine Wiederansiedlung in langjährig verwaisten Lebensräumen erreicht werden.

 

Mit diesem Hintergrund möchten wir auch im Barnim versuchen, die wenigen verbliebenen Restvorkommen des Wiedehopfs zu stabilisieren und hoffentlich Neu- bzw. Wiederansiedlungen zu fördern.

Projektskizze

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem NABU Barnim, Flächeneigentümern, örtlichen Behörden und Landnutzern sowie ortskundigen Ornithologen und Naturschützern soll im Bereich bekannter Vorkommen als auch in potenziell geeigneten Lebensräumen schon vor der kommenden Brutsaison eine möglichst große Anzahl künstlicher Nisthöhlen angebracht werden. Die hierfür nötigen finanziellen Mittel werden ausschließlich über Spenden eingeworben.

 

In Abhängigkeit von der eingegangenen Spendenhöhe wird im kommenden Winter der Bau einer entsprechenden Anzahl von Nistkästen beauftragt. Diese werden dann zeitnah auf den vorher ausgewiesenen Eignungsflächen (z. B. ehemalige Truppenübungsplätze, Flugplatzgelände Finowfurt, Buckowseerinne, etc.) durch Fachleute angebracht. Ziel ist zudem, diese Maßnahme kontinuierlich in den kommenden Jahren zu begleiten und die hoffentlich positiven Effekte auf die Wiedehopf-Population zu dokumentieren.

Spendenaufruf

Falls Sie mit dieser Initiative sympathisieren und helfen möchten, bitten wir Sie um eine finanzielle Unterstützung.

Spenden können bis zum 30. November 2013 auf folgendes Konto überwiesen werden:

 

NABU Barnim

Kto.-Nr: 3301362205

BLZ: 170 520 00

Bank: Sparkasse Barnim

Betreff: „Wiedehopf Barnim“

 

Spendenbescheinigungen können selbstverständlich unter info@nabu-barnim.de angefordert werden.

 

Foto: Jochen Dierschke
Foto: Jochen Dierschke

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Die Naturschutzjugend (NAJU) im Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. ist die unabhängige, gemeinnützige Jugendorganisation des NABU und deutschlandweit der größte Kinder- und Jugendverband im Natur- und Umweltschutz.

Sternwarte Bernau

Die Sternwarte in Bernau bietet nicht nur Schülern sondern auch der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Sterne und Planeten genauer unter die Lupe zu nehmen und astronomisches Wissen in Theorie und Praxis zu erweitern. Gelegenheit dazu bieten viele Veranstaltungen.