Stunde der Gartenvögel

Die nächste Mitmachaktion findet vom 11. bis 13. Mai 2012 statt

Blaumeise (Foto:T.Munk)
Blaumeise (Foto:T.Munk)

Vögel in der Nähe beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen, dabei tolle Preise gewinnen und die Kenntnisse über unsere Vogelwelt steigern – all das vereint die Aktion „Stunde der Gartenvögel“. Dabei sind Vogelfreunde quer durch die Republik aufgerufen, eine Stunde lang alle Vögel in ihrem Garten zu notieren und dem NABU zu melden.

Was für britische Naturliebhaber schon seit Jahren zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung geworden ist, stellt der NABU auch in Deutschland auf die Beine. Neben der Freude an der Vogelbeobachtung stehen Tipps für die Praxis, Informationen zu heimischen Vogelarten und Gärten als Lebensraum im Mittelpunkt der Aktion.

 

Viele Menschen haben das Gefühl, dass wir uns früher häufiger am Gesang von Zaunkönig, Singdrossel oder Star erfreuen konnten. Beruhen unsere Befürchtungen auf Tatsachen, oder verklären wir die vermeintlich „gute alte Zeit“? Das will der NABU mit Hilfe engagierter Naturfreunde herausfinden.

Und so kann man mitmachen


Die Teilnahme an der NABU-Aktion "Stunde der Gartenvögel" ist einfach und macht Spaß: Suchen Sie sich zwischen dem11. und 13. Mai 2012 zu einer Stunde Ihrer Wahl ein ruhiges Plätzchen, von wo aus Sie gut beobachten können. Zählen Sie dann alle Vögel, die Sie beim Blick in Ihren Garten oder den örtlichen Park entdecken können. Einen Meldebogen, Zählhilfen, einen online-Vogelführer, aber auch Termine für Vogelstimmenführungen finden Sie im Internet unter www.Stunde-der-Gartenvoegel.de

 

Anfragen zur Aktion richten Sie bitte an den NABU Brandenburg, 0331 – 20 155 70.

 

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Die Naturschutzjugend (NAJU) im Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. ist die unabhängige, gemeinnützige Jugendorganisation des NABU und deutschlandweit der größte Kinder- und Jugendverband im Natur- und Umweltschutz.

Sternwarte Bernau

Die Sternwarte in Bernau bietet nicht nur Schülern sondern auch der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Sterne und Planeten genauer unter die Lupe zu nehmen und astronomisches Wissen in Theorie und Praxis zu erweitern. Gelegenheit dazu bieten viele Veranstaltungen.